Home  | Impressum | Sitemap | KIT

Unterstützte Projekte

Mercy Ships                          

 

Seit 1978 setzt sich Mercy Ships für die medizinische Hilfe in den ärmsten Ländern ein.

Um dies zu realisieren, fährt die Hilfsorganisation mit ihrem Hospitalschiff Africa Mercy an der westafrikanischen Küste entlang und kümmert sich um die Menschen, die sich keine medizinische Hilfe leisten können.


Das Schiff bleibt für mehrere Monate in einem Hafen, damit möglichst viele Menschen behandelt werden können. Bevor das Schiff im Hafen anlegt, fahren Helfer von Mercy Ships im Land umher und kündigen die Ankunft des Schiffes an. Da für viele Menschen das Schiff die einzige Rettung ist, nehmen die Patienten oftmals eine weite Reise in Kauf.

 

Wegen des großen Andrangs müssen vor Ort sogar Gebäude angemietet werden, um alle Patienten unterzubekommen.


Das Schiff bleibt für mehrere Monate in einem Hafen, damit möglichst viele Menschen behandelt werden können. Bevor das Schiff im Hafen anlegt, fahren Helfer von Mercy Ships im Land umher und kündigen die Ankunft des
Schiffes an. Da für viele Menschen das Schiff die einzige Rettung ist, nehmen die Patienten oftmals eine weite
Reise in Kauf. Wegen des großen Andrangs müssen vor Ort sogar Gebäude angemietet werden, um alle Patienten unterzubekommen.

 

Ehrenamtlich tätiges medizinisches Fachpersonal führt an Bord unentgeltlich dringend benötigte chirurgische Eingriffe durch. Vor allem Lippen- Kiefer- Gaumenspalten- Korrekturen, orthopädische Eingriffe, Gesichtswiederherstellungen und zahnmedizinische Behandlungen werden auf dem Schiff durchgeführt.
Zusätzlich bietet die Organisation Fortbildungsangebote für einheimische medizinische Fachkräfte an.
Des Weiteren kümmert sich Mercy Ships auch um die Verbesserung der Wasser- und Sanitäranlagen und noch um vieles mehr.


Wenn ihr genaueres erfahren wollt, schaut doch einfach mal auf der Webseite von Mercy Ships vorbei.



Förderverein für krebskranke Kinder e.V. Karlsruhe

Der Förderverein für krebskranke Kinde e.V. ist ein überparteilicher und überkonfessioneller gemeinnütziger Verein. Die Mitglieder sind betroffene Eltern, professionelle Helfer und zunehmend auch interessierte Bürger. Er dient dem Zweck der psychischen und sozialen Hilfe und der Nachsorge für Familien krebskranker Kinder. 

Die Ziele des Vereins sind:

  • Veranstalten regelmäßige Treffen, um Erfahrungen auszutauschen und in Einzelfällen auch das Leisten finanzieller Hilfen.
  • Informieren und beraten über psychosoziale und sozialrechtliche Fragen und Hilfestellung leisten bei Schul- und Familienproblemen.
  • Unterstützen bei finanziellen und beruflichen Problemen und gewähren von Zuschüssen bei Kuren, Fahrtkosten, Nachhilfeunterricht.
  • Betreiben des Elternhaus Karlsruhe, welches betroffenen Familien für die Zeit der stationären Behandlung kostenlos zur Verfügung steht.
  • Betreiben der Räuberburg (Kinderbeträuungsstätte) durch die tatkräftige Hilfe unserer Erzieherinnen und einem großen Stamm an ehrenamtlichen Betreuer.
  • Nutzung aller Angebote wie Elternhaus und Räuberburg sind kostenlos und nicht von einer Mitgliedschaft im Verein abhängig.

 

Mehr Infos findet Ihr auf der Webseite: Förderverein für krebskranke Kinder e.V.


Diakonie-Karlsruhe      

In der Diakonie können gut erhaltene Sachspenden wie Kleidung, Wäsche, Bücher, Geschirr, Schuhe, Schmuck und Spielzeug abgegeben werden. Die Sachspenden werden in verschienden Second-Hand-Läden wie dem Kaufhaus Kashka verkauft. Das Geld, welches dabei eingenommen wird, wird für diakonische Aufgaben eingesetzt.

In dem ihr etwas spendet, sorgt ihr nicht nur für Ordnung in euren eigenen vier Wänden, sondern ihr helft auch den Menschen, die nur mit einem kleinen Geldbeutel auskommen müssen.


Habt ihr auch etwas zu spenden? Dann fahrt doch zur

Gerwigstrasse 35 in Karlsruhe!

Dort könnt ihr von Montag-Freitag von 08.00-18.00 Uhr und am Samstag von 08.00-12.00 Uhr eure Sachspenden abgeben!


Für nähere Infos schaut doch einfach mal auf: Diakonisches Werk

 

 

EWB -Sonne für ein Kinderheim 

Die Hochschulgruppe Engineers Without Borders (EWB) am Karlsruher Institut für Technologie besteht aus einer Gruppe von Studenten, welche es sich zur Aufgabe gemacht, den Aufenthalt der Kinder in einem indischen Schulheim zu verbessern.

Das Kinderheim in der Nähe von Bangalore wurde 1990 gegründet. Es bietet 285 tamilischen Kindern eine Unterkunft, Verpflegung und medizinische Versorgung. Die jüngeren Kinder werden von 10 Lehrern im Heim unterrichtet, die Älteren besuchen ein nahe gelegenes College.

Dank einer Kooperation von EWB und Primavera konnte bis jetzt die Einrichtung verbessert und erneuert werden. Bis jetzt ist das Kinderheim am instabilen Stromnetz angeschlossen, weshalb regelmäßige und langandauernde Stromausfälle auftreten. Die Studenten möchten deshalb eine Solaranlage für das Kinderheim bauen, um die Versorgung mit Energie sicher zu stellen.

Wenn ihr mehr erfahren wollt, schaut mal auf:

Indira Gandhi

oder

auf die Facebookseite von Indira Gandhi

 

 

Weitere Organisationen

Ihr steht nicht auf dieser Seite, würdet aber gerne mit uns etwas zusammen bewirken?

 
Dann schreibt uns doch eine Email an


mercygroupGpo0∂hotmail com


oder hinterlasst eine Nachricht auf unserer


Facebookseite



Wir freuen uns auf eure Nachricht!